Auswirkung der Angst

Der Tod sitzt vor der Stadtmauer und wartet. Ein Gelehrter kommt vorbei, setzt sich zu ihm und fragt: „ Was tust du hier?“

Der Tod antwortet: „Ich geh jetzt in die Stadt und hole mir 100 Menschen.“

Der Gelehrte rennt in die Stadt und ruft aufgeregt: „ Der Tod wird kommen und 100 Menschen mitnehmen!“

Daraufhin rennen alle Menschen panisch in ihre Häuser und sperren sich über viele Wochen ein, 5000 Menschen sterben.

Als der Gelehrte die Stadt verlässt, sitzt der Tod immer noch dort und der Gelehrte sagt zornig: „Du wolltest 100 Menschen holen, es waren aber 5000!“ Der Tod antwortete: „Ich hab 100 geholt, Kranke und Alte, wie jede Woche. Den Rest hat die Angst geholt, für die du zuständig bist!“

Gott, Du kannst ein Arsch sein

Eine traurige Geschichte voller schöner Momente. Danke dem mutigen jungen Mädchen für seine An- und Einsichten während seinem Weg bis zum Ende und das es dem Leser die Möglichkeit gibt, daran teilzunehmen.

Zitat von Rose Ausländer

War ich ein Falter
vor meiner Geburt
ein Baum oder
ein Stern?

Ich habe es vergessen.

Aber ich weiss
dass ich war
und sein werde.

Rose Ausländer
Zur Erinnerung an unsere Nutella, die nach kurzer Zeit über die Regenbogenbrücke ging.

Fünf Dinge, die Sterbende bereuen

Ich wünschte,

  • ich hätte den Mut gehabt, mir selbst treu zu bleiben, statt so zu leben, wie es andere von mir erwarten.
  • ich hätte nicht so viel gearbeitet.
  • ich hätte den Mut gehabt, meinen Gefühlen Ausdruck zu verleihen.
  • ich wär mit meinen Freunden in Kontakt geblieben.
  • ich hätte mir erlaubt, glücklicher zu sein.

Quelle: Bronnie Ware

Gedanken zum Tod

Es ist Erlösung sagt der Verstand.
Es ist zu früh, sagt das Herz.

Du fehlst, sagt die Liebe.
Es ist Gottes Wille, sagt der Glaube.

Doch wer sagt, so ist das Leben, der weiss nicht, wie weh so was tut.

Zitat T. S. Eliot

Wir hören nie auf zu ergründen, was passiert ist. Und am Ende kommen wir da an, wo wir anfingen und werden zum ersten Mal begreifen, wo wir stehen!

T. S. Eliot

Zitat John Strelecky

Ein Feigling stirbt tausend Tode, aber ein mutiger Mensch nur einen.

John Strelecky

Der Feigling lebt in ständiger Angst vor allen Dingen, die schiefgehen könnten. In seiner Vorstellung, aufgrund seiner Gedanken, stirbt er tausend Tode. Aber der mutige Mensch erkennt, wie sinnlos es ist, den Verstand so ausser Kontrolle geraten zu lassen. Daher muss der mutige Mensch diesen Prozess nur einmal durchmachen.

Zitat Farin Urlaub

Eine nicht ganz unübliche Entwicklung scheint zu sein, dass man als Heranwachsender links ist, später wird man liberal und kurz bevor man stirbt ist man superkonservativ. Wenn diese Theorie aufgeht, bin ich von meinem Tod noch sehr weit entfernt.

Farin Urlaub

Seneca

Der letzte Lebenstag, vor dem dir so graut, ist der Geburtstag der Ewigkeit. Wirf alle Last von dir! Wozu das Zögern?

Hast du nicht einst auch den Leib verlassen, der dich der Welt verbarg, und das Licht des Tages erblickt? Du zögerst und willst nicht? Auch damals hat dich die Mutter unter schweren Leiden ans Licht gebracht. Du seufzest und weinst? Das tun auch die Neugeborenen.

– Epistulae morales 102,26

Stephen Levine

Wenn Du bald sterben müsstest und noch einen Telefonanruf machen könntest, wen würdest Du anrufen, und was würdest Du sagen? Und worauf wartest Du?

Stephen Levine