Auswirkung der Angst

Der Tod sitzt vor der Stadtmauer und wartet. Ein Gelehrter kommt vorbei, setzt sich zu ihm und fragt: „ Was tust du hier?“

Der Tod antwortet: „Ich geh jetzt in die Stadt und hole mir 100 Menschen.“

Der Gelehrte rennt in die Stadt und ruft aufgeregt: „ Der Tod wird kommen und 100 Menschen mitnehmen!“

Daraufhin rennen alle Menschen panisch in ihre Häuser und sperren sich über viele Wochen ein, 5000 Menschen sterben.

Als der Gelehrte die Stadt verlässt, sitzt der Tod immer noch dort und der Gelehrte sagt zornig: „Du wolltest 100 Menschen holen, es waren aber 5000!“ Der Tod antwortete: „Ich hab 100 geholt, Kranke und Alte, wie jede Woche. Den Rest hat die Angst geholt, für die du zuständig bist!“

Gott, Du kannst ein Arsch sein

Eine traurige Geschichte voller schöner Momente. Danke dem mutigen jungen Mädchen für seine An- und Einsichten während seinem Weg bis zum Ende und das es dem Leser die Möglichkeit gibt, daran teilzunehmen.

Sondern ..

Frage nicht deine Ängste um Rat,
sondern deine Hoffnungen und Träume.

Denke nicht übe Enttäuschungen nach,
sondern über deine ungenutzten Möglichkeiten.

Denke nicht an das, worin du versagt hast und gescheitert bist,
sondern welche Möglichkeiten dir noch offen stehen.

Zitat John Strelecky

Ein Feigling stirbt tausend Tode, aber ein mutiger Mensch nur einen.

John Strelecky

Der Feigling lebt in ständiger Angst vor allen Dingen, die schiefgehen könnten. In seiner Vorstellung, aufgrund seiner Gedanken, stirbt er tausend Tode. Aber der mutige Mensch erkennt, wie sinnlos es ist, den Verstand so ausser Kontrolle geraten zu lassen. Daher muss der mutige Mensch diesen Prozess nur einmal durchmachen.