Zitat von Elke Sommer

Wenn man einmal drei Augenzeugen über denselben Verkehrsunfall gehört hat, beginnt man nachzudenken, ob an der ganzen Weltgeschichte überhaupt etwas Wahres dran ist.

Elke Sommer

Was willst Du später werden?

Meine Mutter hat mir immer gesagt, dass es das Wichtigste im Leben sei, glücklich zu sein.

Als ich in die Schule kam, fragten sie mich, was ich später einmal werden möchte.

Ich sagte: „Glücklich.“

Sie sagten mir, ich hätte die Frage nicht richtig verstanden.

Und ich antwortete ihnen, sie hätten das Leben nicht richtig verstanden.

(Text von John Lennon)

Auswirkung der Angst

Der Tod sitzt vor der Stadtmauer und wartet. Ein Gelehrter kommt vorbei, setzt sich zu ihm und fragt: „ Was tust du hier?“

Der Tod antwortet: „Ich geh jetzt in die Stadt und hole mir 100 Menschen.“

Der Gelehrte rennt in die Stadt und ruft aufgeregt: „ Der Tod wird kommen und 100 Menschen mitnehmen!“

Daraufhin rennen alle Menschen panisch in ihre Häuser und sperren sich über viele Wochen ein, 5000 Menschen sterben.

Als der Gelehrte die Stadt verlässt, sitzt der Tod immer noch dort und der Gelehrte sagt zornig: „Du wolltest 100 Menschen holen, es waren aber 5000!“ Der Tod antwortete: „Ich hab 100 geholt, Kranke und Alte, wie jede Woche. Den Rest hat die Angst geholt, für die du zuständig bist!“

Gott, Du kannst ein Arsch sein

Eine traurige Geschichte voller schöner Momente. Danke dem mutigen jungen Mädchen für seine An- und Einsichten während seinem Weg bis zum Ende und das es dem Leser die Möglichkeit gibt, daran teilzunehmen.

Zitat von Rose Ausländer

War ich ein Falter
vor meiner Geburt
ein Baum oder
ein Stern?

Ich habe es vergessen.

Aber ich weiss
dass ich war
und sein werde.

Rose Ausländer
Zur Erinnerung an unsere Nutella, die nach kurzer Zeit über die Regenbogenbrücke ging.

Interview mit Kojo Koranteng

Der ghanaisch-schweizerische Psychiater zum Thema der Zunahme von psychischen Erkrankungen unter Kindern und Jugendlichen:

Seine These ist: Jugendliche sind übersättigt, vor allem materiell. Früher sparte man 20 Jahre für einen Mercedes, heute fahren schon 20-Jährige einen. Junge habe keine Visionen mehr, für die sie kämpfen müssen. Der Konsum steht über allem. Man will Fun haben, aber was ist das? Spass erfüllt nur kurzfristig. Wenn man sich für nichts engagieren muss, erfährt man keine Erfüllung. Diese innere Leere kann psychische Erkrankungen auslösen.

Fünf Dinge, die Sterbende bereuen

Ich wünschte,

  • ich hätte den Mut gehabt, mir selbst treu zu bleiben, statt so zu leben, wie es andere von mir erwarten.
  • ich hätte nicht so viel gearbeitet.
  • ich hätte den Mut gehabt, meinen Gefühlen Ausdruck zu verleihen.
  • ich wär mit meinen Freunden in Kontakt geblieben.
  • ich hätte mir erlaubt, glücklicher zu sein.

Quelle: Bronnie Ware